Niklas

Tooltuesday: Mailchimp

2017 untersuchte die DMA (Data & Marketing Association) die Rentabilität des E-Mail- Marketings. Die Ergebnisse, die dabei herauskamen, sind erstaunlich. Laut DMA beträgt die durchschnittliche Rendite für jeden Dollar, der für Email-Marketing ausgegeben wird, 41 $. Es erweist sich also als ausgesprochen lohnenswert für Unternehmen Email-Marketing zu nutzen. Deshalb stellen wir in diesem Blog-Post die E-Mail-Marketing Software Mailchimp vor.

Mailchimp wurde 2001 von Ben Chestnut und Dan Kurszius gegründet und entwickelte sich rasch zu einer der bekanntesten und beliebtesten Email-Marketing-Softwares weltweit. Aktuell verfügt Mailchimp über mehr als 20 Millionen Nutzer. Aufgrund seiner Bedienungsfreundlichkeit und einer kostenlosen Basis-Version ist es vor allem für Neueinsteiger im Bereich E-Mail-Commerce zu empfehlen.

Mit der kostenlosen Version von Mailchimp können insgesamt bis zu 12.000 Mails pro Monat an bis zu 2000 Empfänger verschickt werden. Allerdings ist in dieser kostenfreien Variante Werbung platziert. Wer E-Mails ohne Werbung verschicken möchte, sollte auf eins der entgeltpflichtigen Pakete zurückgreifen. Die Kostenspanne liegt dabei zwischen 10 Dollar für das Essentials-Paket und 300 Dollar für die Premium-Nutzung. Außerdem fallen bei mehr als 2000 Email-Empfängern Kosten in Höhe von 30 Dollar pro Monat an.

Um Mailchimp zu nutzen, muss man sich im ersten Schritt registrieren. Die Anmeldung erfolgt über die Website der Software. Nach erfolgreicher Registrierung wird der/die Nutzer*in aufgefordert einige persönliche Informationen sowie Geschäftsdetails zu übermitteln. Wenn alle erforderlichen Informationen erfolgt sind kann es mit der Gestaltung losgehen. Im ersten Schritt muss dazu eine Liste erstellt werden, die als Email-Verteiler fungiert. Dabei ist es notwendig Bestätigungs-Emails und Bestätigungs-Seiten anzulegen, denn in Deutschland ist der sogenannte Double-Opt-In verpflichtend, wonach ein*e potentielle*r Interessent*in nach Eintragung in der Emailliste ein zweites Mal bestätigen muss, dass er*sie die Informationen wirklich haben will.

Nach der Erstellung der Email-Listen kann der Newsletter erstellt werden. Dies erfolgt unter dem Menüpunkt Campaigns. Mailchimp bietet zahlreiche Templates und Designs, um den Newsletter nach den eigenen Wünschen und Vorlieben zu gestalten. Die Templates können per Drag & Drop beliebig genutzt und angepasst werden. Sobald die Kampagne fertig ist, kann sie an entsprechende Empfängerlisten verschickt werden. Natürlich kann der Versand mit Mailchimp auch vorab auf einen beliebigen Zeitpunkt getimt werden. Für den Wiedererkennungseffekt einer Marke oder eines Unternehmens empfiehlt es sich, dass gewählte Template über einen längeren Zeitraum zu nutzen und nur den Content entsprechend zu ändern. Es besteht aber jederzeit auch die Möglichkeit das Design abzuwandeln.

Mailchimp ist für jegliche Art von E-Mail-Kampagnen geeignet. Es lässt sich in alle gängigen eCommerce-Plattformen integrieren und hilft bei der Automatisierung des Marketings. Somit ist Mailchimp eine sinnvolle Unterstützung für jede*n die*der eine Marke aufbauen, Informationen verbreiten und/oder Produkte verkaufen möchte. Je nach dem zu welchem Zweck das Email-Marketing dienen soll, ist es trotzdem empfehlenswert, sich einen Überblick über alternative Anbieter zu verschaffen, die sich für individuelle Anliegen gegebenenfalls besser eignen könnten. Als Alternativen sind hier beispielsweise MoonMail, ConvertKit oder SmartrMail zu nennen.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp